Kein Grund zum Feiern: Die 15 Jahre Zeitstrafe Tour

Kommt vorbei!
Es wird wunderbar!

Schicke Hardtickets gibt es im Zeitstrafe Shop – HIER
Weitere Tickets an allen bekannten VVK Stellen.

KGZF

Captain Planet
Matula
Deutsche Laichen
+ Gäste

08.10.2018 Berlin, Lido
09.10.2018 München, Hansa 39
10.10.2018 Wien (AT), Arena
11.10.2018 Wiesbaden, Schlachthof
12.10.2018 Köln, Gebäude 9
13.10.2018 Hamburg, Uebel & Gefährlich

Kein Grund zum Feiern: Das Musiklabel Zeitstrafe aus Hamburg wird 15 Jahre alt. Eigentlich ein tolles Alter für die erste eigene, große Fete. Zeitstrafe feiert aber nicht das schnöde Jubiläum, sondern dass man immer noch machen kann, worauf man Bock hat.

Der Aufhänger genügt dennoch: Zeitstrafe veröffentlicht seit 2003 Platten und kümmert sich mütterlich um seine Künstler. Wo andere nun den Schwerpunkt auf crazy Aktionen legen und vor allem ihr Ego abfeiern würden, wirft Zeitstrafe den Fokus aber schnell wieder auf die Bands.

Also fühl dich eingeladen, wenn Captain Planet ihre einzige Tour in 2018 spielen, Matula nach einer langen Live-Pause ihr neues Album im Gepäck haben und der Riot Grrrl Band Deutsche Laichen das alles eher egal ist. Bei jedem der sechs Tour Dates wird es außerdem einen wechselnden Special Guest aus dem Zeitstrafe Kosmos geben. Wer, wird vorerst nicht verraten. Macht unter dem Strich vier sehr gute Musikgruppen, die dich nicht einmal dazu auffordern werden, dich hinzuhocken und auf Kommando ein Sprünglein zu vollziehen, eine Wall of death zu stemmen, oder beim „Band-macht-von-der-Bühne-aus-ein-Selfie“-Selfie die Hände in den Himmel zu werfen.

Mach doch, was du willst!
Komm zur 15 Jahre Zeitstrafe Tour!
Es gibt keinen Grund zum Feiern!

Les Trucs – Jardin du Bœuf | ZEIT050 | 04.05.2018

Das neue, dritte Les Trucs Album „Jardin du Bœuf“ erscheint am 04. Mai.
Vinyl vorbestellen: Zeitstrafe Shop.
Digital vorbestellen bei iTunes oder Amazon.
Tourdaten: Hier.

Les Trucs sind zwei Menschroboter und eine Menge elektronischer Gerätschaften. Halb Fleisch, halb Draht. Halb Experiment, halb Pop. Nach Eskapaden in Theater- und Performance und diversen Soloprojekten beehren Les Trucs die Welt mit neu erlerntem Wissen und Fähigkeiten wieder mit ihren konzertanten Interventionen. In erprobter Manier, aus der Mitte des Raumes heraus agierend, baut das Mensch-Maschinen-Kollektiv eine Kulisse aus Geräusch, Text, Komposition und Dance.

Mit dem Musiktheaterstück „Der Fleischgarten“ (Mousonturm Frankfurt) und einem neuen Album namens „Jardin du Bœuf“ als Initial, schlagen die Frankfurter*innen ab Mai 2018 die Schlacht um die Deutungshohheit über den menschlichen Körper als musikalisches Happening. In den acht Stücken des Albums begibt sich „Der Chirurg“ auf seine Baustelle: Den „Fachbereich Außen“ – schneidet Lästiges ab und klebt Vermisstes an. Im weiteren drängt „Jardin du Bœuf“ ins Innere. Vergessene, nutzlose Organe erklären sich und träumen vom dritten Frühling. Auf Metaphern wird die Texte betreffend großzügigerweise verzichtet.

Les Trucs
Foto: Johanna Bieber

Seit 2008 firmieren Charlotte Simon und Toben Piel gemeinsam unter dem Namen Les Trucs. Ursprünglich als reines Bandprojekt begonnen, entwickeln sie Performances, Theaterstücke und Videos. Ob Klangkonzepte für urbane Orte, Kompositionen für einen sich bewegenden Zettelchor oder ein Science-Fiction-Performance-Zyklus, ihre eigenen Arbeiten finden stets in Auseinandersetzung und Inbezugnahme der sie umgebenden Räume statt und werden in DIY-, genauso wie Kunstkontexten präsentiert. Sie veröffentlichten Tonträger auf internationalen Labels (u.a. Music Airport/Tokyo, Fettkakao/Wien, Zeitstrafe/Hamburg, Staatsakt/Berlin). Konzerttourneen führen sie quer durch Europa, Israel und Japan. Gemeinsam mit Benjamin Bascom betreiben sie seit 2015 ein Kassettenlabel für experimentelle, elektronische Tanzmusik namens MMODEMM und veranstalten Parties und Konzertreihen in Frankfurt a.M. (1,2 Piecefest, Der Geheime Salon, Office du Pain).